This Browser is not good enough to show HTML5 canvas. Switch to a better browser (Chrome, Firefox, IE9, Safari etc) to view the contect of this module properly

Besucher seit Juli 2011 : 46534

ULTRAHOCHERHITZT

 

20 Vernissagen in sieben Monaten

18. September 2009 bis 18. April 2010

 

Am 18. September 2009 eröffnete die Ateliergemeinschaft Milchhof ihren neu errichteten Ausstellungspavillon.

 

Unter dem Titel ULTRAHOCHERHITZT wurde ein erster Ausstellungszyklus inszeniert.

 

Die Kuratorinnen Lindy Annis (Performance-Künstlerin, New York/ Berlin) und Doris Knöfel (Kunsthistorikerin, Berlin) haben eine Kette von versetzten Doppelausstellungen konzipiert, in der sie die Werke von 23 Künstlern des Milchhofs in immer neue Konstellationen und überraschende Beziehungen stellten. Binnen sieben Monaten fanden 20 Vernissagen statt, die diese Ausstellungskette in ihrer rhythmischen Gliederung präsentierten.

 

Ausstellungsleitung: Doris Knöfel.

 

 

 

 

Die Finissage der Reihe ULTRAHOCHERHITZT
feierte die Ateliergemeinschaft am Sonntag,

den 18. April 2010 mit Konzert und Performance


CAYOON - WALFELD - TELEPANIC // Konzert // 17 Uhr

 

© Beate Spitzmüller

Lindy Annis // Performance // 18.04.2010 // 16:30 Uhr

 

LindyWalden_23_

© Beate Spitzmüller

WALDEN 23                       

Beate Spitzmüller // Fotografie // 09.04. - 18.04.2010

 

© Beate Spitzmüller

In ihren neuen fotografischen Arbeiten, die während ihres Stipendiums in Johannesburg entstanden sind, hat Beate Spitzmüller Wirklichkeiten aufeinander geschichtet und die Zeit übereinandergelegt. Three Times a Day heißt eine ihrer Serien. Die Bilder zeigen unterschiedliche Raum- und Zeitebenen, festgehalten auf einer Bildfläche. Das gleichzeitige Aufeinandertreffen verschiedener Wirklichkeiten erzeugt eine Vielschichtigkeit, die sowohl in ihren Farb- als auch Schwarzweißarbeiten zu finden sind.

Silvia Nettekoven // // 02.04. - 18.04.2010

 

© Silvia Nettekoven

Telefonzeichnungen, nicht das typische Gekritzel, sondern figurative Zeichnungen, waren für Silvia Nettekoven der Anlass, ihre figuralen Objekte zu entwickeln. 

 

Peter Scior // Malerei // 26.03. - 07.04.2010

 


© Peter Scior

Gästewohnungen und Hotels gehörten über einen längeren Zeitraum zum Alltag von Peter Scior. Solche kurzweiligen Wohnsituationen mit ihrer spezifischen Distanziertheit nahm er zum Ausgangspunkt für eine Bilderserie, die nun unter dem Titel Gästezimmer im Pavillon präsentiert wird.

Elisabeth Sonneck // Ortsspezifische Malerei // 12.03. - 31.03.2010

 


© Elisabeth Sonneck




Eine Reihe von zehn quadratischen Flächen mit sich kreuzenden und durchmischenden Farbtönen bezieht sich auf den architektonischen Raum des Pavillons. In Elisabeth Sonnecks raumbezogenen Arbeiten entsteht aus den ortsspezifischen Maßen stets eine formal vereinfachte Struktur, wie sie auch dieser Installation, einer Reihe von Farbkonstellationen in ver- schiedenen Grün- und Rot-Tönen, zugrundeliegt.

 

Mariel Poppe // Skulptur // 05.03. - 24.03.2010

 

© Filippo Tritto                    


Mariel Poppe stellt mit ihrer Arbeit Blattwerk ein skulpturales Ensemble in den Pavillon, das auf die Besonderheit des Raumes reagiert. Die Durchlässigkeit seiner Wände aufgrund der großen Fensterfronten und die Präsenz der Natur im Außenraum findet in der Skulptur ihre Entsprechung. Die Künstlerin hat acht senkrecht stehende Rigips-Wände mit Steckverbindungen in 120° Winkeln zusammengefügt. Ein ornamentales Netz aus Blattmotiven durchbricht die Rigips-Platten und verleiht ihnen Durchlässigkeit. Durch dieses Netzwerk wird der Blick gesplittert und der Raum dahinter nur fragmentarisch erfahrbar.

 

Anne Katrin Stork // Plastik & Fotografie // 19.02. - 10.03.2010

 


© Anne Katrin Stork

Ein Bronzekopf wird von unregelmäßigen Gebilden aus Bronze umgeben. Farbe, Form und Material schaffen eine Verbindung. Bei den kleinen Elementen mag man an Gewächse denken. Es könnten Früchte sein, die den Menschen nähren oder Früchte seiner Gedanken, die er in die Außenwelt sendet. Die gesichtslose Büste entbehrt jeglicher Mimik und verweigert sich damit als Informationsquelle, uns mit Signalen über Gemütsregungen zu versorgen. Die reduzierte Form des Kopfes schafft Distanz und kommuniziert durch ihre klare Ästhetik. 

Katja Schubert // Plastik // 12.02. - 03.03.2010

 


© Filoppo Tritto               
    

Unter dem Motto Sterne zeigt Katja Schubert eine Serie handgewebter, kreisrunder Wandteppiche, die den Raum mit bunten Farben füllen.
Die Künstlerin verwendet dabei gesammelte Materialien aus dem Alltag, so dass die Sterne mit Relikten unserer Zeit strahlen. Jeder Teppich steht für eine bestimmte Zeit oder ein Ereignis.

 

Wojtek Hoeft // Plastik // 29.01. - 17.02.2010

 


© Filippo Tritto                     

Im Mittelpunkt des Interesses von Wojtek Hoeft steht der Mensch. Zwei kleine Figuren, der Taucher und die Rollschuhfahrerin versetzen den Ausstellungsraum in Schwingung.
 

Torsten Prothmann // Malerei // 22.01. - 10.02.2010

 


© Torsten Prothmann

Der Maler Torsten Prothmann thematisiert in einer Bilderserie Szenen und Ausschnitte aus dem Treiben in der Jubelbude.

 

 

Mirka Pawlik // Malerei & Plastik // 08.01. - 27.01.2010

 


© Mirka Pawlik



In ihren Bildern stellt die Künstlerin Mirka Pawlik immer wieder idyllische Wasserlandschaften mit subtilen Bedrohungen dar. Ihre Objekte versteht sie als eine Weiterführung der Malerei im dreidimensionalen Raum.


Klaus Scheckenbach // Fotografie // 18.12.2009 - 06.01.2010

 

© Klaus Scheckenbach

Klaus Scheckenbach setzt den Kopf einer Asiatin in klassischem Gewand als Scherenschnitt vor die Fotografie eines imposanten Ausstellungszentrums in Schanghai. Der Bau im Zuckerbäckerstil der 50er Jahre ist ein Geschenk Stalins an China.

 

Andreas Knäbel // Zeichnung // 18.12.2009 - 06.01.2010

 

© Andreas Knäbel

Zum Thema menschlicher Kopf nimmt sich Andreas Knäbel der kindlichen Unschuld an. Besonders um die Weihnachtszeit blicken Kinder mit großen offenen Augen voll Staunen und Erwartung in die Welt. Der Künstler verkehrt diesen Blick und verleiht dem Kind eine mystische Aura. Es ist die Schau nach innen. Mit geschlossenen Augen und lächelnd schaut ein kindlicher Puppenkopf selbstbewusst und besonnen in sich hinein.

Lindy Annis // Performance // 18.12.2009 // 19:30 Uhr

 


© Konami Digital Entertainment GmbH
ARCADIA
Et in Arcadia ego / Je suis aussi en Arcadie / I am also in Arcadia

 

Arcadia ist die Installation eines Videospiels in den Kunst- und Theaterraum. Es handelt sich um ein Spiel, in dem das Publikum zum Tänzer wird.

 

Marc Haselbach // Skulptur // 11.12.2009 - 06.01.2010

 


© Marc Haselbach

Marc Haselbach arbeitet als Bildhauer und Zeichner, wobei ihm beide Kunstformen gleichermaßen wichtig sind. Thematisch behandelt er die menschliche Figur, vor allem den menschlichen Kopf.

 

Filippo Tritto // Fotografie, Installation & Video // 27.11. - 16.12.2009

 


© Filippo Tritto

 

Der italienische Künstler und Fotograf Filippo Tritto thematisiert in einem Gesamtwerk aus Ton, Fotografie, Installation und Video das im 13. Jahrhundert auf Initiative des Staufer-Kaisers Friedrich II. erbaute Castel del Monte nahe der Hafenstadt Bari in Südtalien.

Stefanie Hillich // Collage // 20.11. - 09.12.2009 

 


© Stefanie Hillich     Mädchen mit Apfel

In den neuen Collagen von Stefanie Hillich agieren die Menschen auf Bühnen, vor rätselhaften Kulissen und in befremdlichen Szenerien.

Berthold Bock // Malerei & Kurzfilm // 13.11. - 25.11.2009

 

© D. Baltzer Zenit

Berthold Bock verbindet das Medium Film mit dem Medium Malerei auf ungewöhnliche Weise. Szenen aus seinem Kurzfilm JENSEITS DES SEES gefrieren in statische Bilder und verweisen als Gemälde wieder zurück auf die filmische Handlung.

Werner Kernebeck // Zeichnung // 30.10. - 18.11.2009

 


© Werner Kernebeck

Kartografie, Muster und Landschaft werden bei dem Künstler Werner Kernebeck in einen Kreislauf geführt, der das Auge zum Wandern bewegt.

 

 

Jörg Meemann // Plastik // 23.10. - 11.11.2009

 


© Manfred Fuchs

Der Plastiker Jörg Meemann präsentiert seine neuesten Arbeiten in Stahl.

 

 

Manfred Fuchs // Malerei, Zeichnung & Objekt // 09.10. - 28.10.2009

 


© Doris Knöfel

Der Maler und Ingenieur Manfred Fuchs themati­siert in seinen Arbeiten den anthro­pogenen Treib­hauseffekt, das mensch­liche Einwirken in globale Stoff­kreisläufe. Mit Ironie und Witz bietet er Lösungs­vor­schlä­ge an, wie dem Klima­wandel und dem Ende der Res­sour­cen zu begegnen sei.

 

 

Regina Mielich // Plastik // 02.10. – 21.10.2009 

 

© Regina Mielich

Die Bild­hauerin Regina Mielich widmet sich in ihren Werken mit analy­tischem Gespür den medizi­nischen Ein­grif­fen in den mensch­lichen Körper durch Pro­thesen, Implan­tate und synthe­tische Biologie.

Hugo Stuber // Malerei // 18.09. - 07.10.2009 

 

© Hugo Stuber

Die ausdrucks­starken Farb­welten des Malers und Grafikers Hugo Stuber sind das Ergebnis einer Analyse nord­amerikanischer und euro­päischer Stadt­muster.

Marcus Wittmers // Plastik // 18.09. - 30.09.2009

 

© Hugo Stuber

Marcus Wittmers thematisiert in seinen Arbeiten die Dualität der Gesellschaft. 

 

 

 

Eröffnungsfeier 

 

18. September 2009

 

© Doris Knöfel 

Die beiden Künstler Marcus Wittmers l. und Hugo Stuber r. eröffneten die Austellungsreihe UL­TRAHOCHERHITZT             

 


 

Ein­wei­hung des Pa­vil­lons am Milchhof

Eröffnung der Ausstellungsreihe ULTRAHOCHERHITZT

 

 

Lindy Annis // Performance // 18.09.2009 // 19:30 Uhr

 

 

© Katrin Schoof

Lindy Annis, Performance-Künstlerin und Kuratorin der Ausstellungreihe ULTRAHOCHERHITZT präsentiert zur Eröffnung die Performance WALDEN (nach Henry David Thoreau)

 


 

 

Doris Knöfel // Eröffnungsrede // 18.09.2009 // 19 Uhr

 

 


© Mariel Poppe 

Eröffnungsrede von Doris Knöfel, Kulturmanagerin des Pavillons am Milchhof und  Kuratorin der Austellungsreihe ULTRA­HOCH­ERHITZT