This Browser is not good enough to show HTML5 canvas. Switch to a better browser (Chrome, Firefox, IE9, Safari etc) to view the contect of this module properly

Besucher seit Juli 2011 : 63610

Entsprechend der Verordnung des Berliner Senats für den Aufenthalt unter freiem Himmel
bitten wir Euch / Sie, auf dem Ausstellungsgelände den nötigen Abstand untereinander

zu halten.
Die Anzahl der gleichzeitig Anwesenden ist auf 50 beschränkt, es wird zirkuliert.
Die Ausstellungen im Pavillon und Gewächshaus werden von außen einsehbar sein.

 

 

Im Rahmen der Ausstellungsreihe REAL

 

 

Büroheim
29.05. bis 07.06.2020
Andreas Koch

und als Gäste Yarisal & Kublitz

 

 

ab Donnerstag, 28.05.2020 um 17 Uhr ist die Ausstellung eröffnet

 

Andreas Koch: "Die Ausstellung ist 24 Stunden einsehbar. Unter 0160 / 3380168
kann man mich erreichen und ich komme eventuell dazu, ich wohne um die Ecke …“

 

 


© Andreas Koch

 

 

„[...] Ich rede hier doch nur von meiner scheinbaren Egozentrik, dabei bin ich halt auch nur ein Körper mit einem Kopf obendrauf, aus dem zwei Augen rausschauen und der das dann einordnet, was er da so sieht.
Jetzt soll mir jemand mal erzählen, er mache das anders.
Klar hab ich dann Meinungen und Ansichten und irgendwelche Ideen, aber ich hör den anderen auch zu, wie gesagt, interessiere ich mich sogar brennend dafür, warum denkt er oder sie so und nicht so. [...]"

 

Wir freuen uns, zu dieser Ausstellungseröffnung einzuladen,
die auf unserem weiträumigen Gelände unter freiem Himmel und

in Einhaltung der aktuellen Verordnungen stattfinden wird.

 

 


© Andreas Knäbel

 

 

Berthold Bock, Manfred Fuchs, Carola Göllner,

Christian Grosskopf, Cornelia Gutsche, Werner Kernebeck,

Andreas Knäbel, Maruska Mazza, Jörg Meemann,

Frauke Menzinger, Silvia Nettekoven, Mirka Pawlik, Mariel Poppe, Torsten Prothmann, Jutta Scheiner, Netti Schmidt, Peter Scior,

Elisabeth Sonneck, Héctor Velázquez, Wiebke Maria Wachmann

 

 

Eröffnung:   Freitag, 08.05.2020   um 19 Uhr

 

 

„Jetzt ist schon wieder was passiert. Aber der Frühling ist eine herrliche Zeit, da gibt es Gedichte und alles, und weiß ein jeder, daß im Frühling das Leben erwacht.
Da hat es am Anfang niemand glauben wollen, daß es auf einmal umgekehrt sein soll. Aber so ändern sich die Zeiten. Am Schluß hätten wir viel gegeben, wenn es nur so schlimm gewesen wäre, wie es am Anfang ausgeschaut hat..."
(„Der Knochenmann", Wolf Haas, 1997)

 

 

Die Ausstellung >

NATUR
eine Gruppenausstellung im Rahmen von REAL
Berthold Bock, Andreas Kempe, Sibylle Prange, Mike Strauch

 

 

Die Ausstellung wird aufgebaut

und ist ab Samstag, 21.03. rund um die Uhr von außen zu besichtigen.

 

 


© Berthold Bock, Andreas Kempe, Sibylle Prange, Mike Strauch

 

 

Explizit wird über Natur, natürliche Ressourcen, Naturschutz, Naturparks seit Jahren diskutiert, geschrieben, politisiert. Im Kunstdiskurs ist „Natur“ präsent in hybriden Formen, wie der Installation, dem Video, der Performance. Seltener zu sehen ist die Natur momentan in der Malerei und in der Zeichnung.
Dies verwundert, da diese traditionsbehafteten Medien immer schon viel zu der künstlerischen Wahrnehmung von Natur beitragen konnten; reicht doch die kunsthistorische Verbindungsachse zurück bis zu den barocken Malereien eines Poussin und Lorrain.

FRAMEWORK
A double Solo-Exhibition

 

Zora Kreuzer
19.01. bis 16.02.2020

Eröffnung:   Samstag, 18.01.2020   um 19 Uhr

 

Finissage:   Sonntag, 16.02.2020   von 17.30 bis 20 Uhr

 

 

Carlos Silva
23.02. bis 15.03.2020

Eröffnung:   Samstag, 22.02.2020   um 19 Uhr

Finissage:   Sonntag, 15.03.2020   von 16 bis 19 Uhr

 

 


© Carlos Silva

 

 

In der zweiteiligen Ausstellung Framework nehmen Zora Kreuzer und Carlos Silva die Architektur des Pavillons am Milchhof als Ausgangspunkt für ihre künstlerischen Interventionen.

Als farbliche Klammer der beiden Ausstellungen werden die Außenflächen des Pavillons grau gestrichen. In Kombination mit der grauen Decke und dem grauen Boden erscheint der Pavillon so wie ein Container. Der Innenraum bleibt als White Cube erhalten und wird von den Künstler*innen jeweils eigenständig, aber in Zusammenarbeit bespielt.

Kreuzer und Silva arbeiten beide stark farbig. Dadurch stehen die Arbeiten in Kontrast zu den grauen Wandflächen, das Grau wird Teil der jeweiligen Installation.

3Räume
Film und Performance

11.01.2020
eine Gemeinschaftsarbeit von
KP Werani (Musik)

Uli Aigner (Rauminstallation)

Michal Kosakowski (Film)

 

 

Veranstaltung:   Samstag, 11.01.2020   um 18 Uhr

 

 

©

© Michal Kosakowski

 

 

Dieser Film entstand in der Villa Waldberta, Künstlerhaus der Landeshauptstadt München, während des Stipendiumaufenthaltes von Uli Aigner und Michal Kosakowski und dem in München lebenden Komponisten und Musiker KP Werani im Sommer 2018.

PARADE
Mixed Media Installation
14.12.2019 bis 05.01.2020
Lindy Annis

 

 

Eröffnung:   Freitag, 13.12.2019   um 19 Uhr

 

 


© Lindy Annis

 

 

Der Milchhof Pavillon ist in farbiges Licht getaucht, hinter dessen Scheiben formieren sich kleine und große Figuren aus Kohlepapier und Silberfolie zu einer glänzenden Parade. Im Spiel von Licht und Schatten verändert die Installation im Laufe des Tages ihre Farbigkeit.

Nützlinge und Schädlinge
Holzdruck, Zeichnung, Installation, Untersuchung
23.11. bis 08.12.2019
Manfred Fuchs, Walter Graf, Karin Grote, Cornelia Gutsche

 

 

Eröffnung:   Freitag, 22.11.2019   um 19 Uhr

 

Finissage:   Sonntag, 08.12.2019   von 11-16 Uhr (Workshop)

 

 


© Manfred Fuchs                                                                         Cornelia Gutsche: "Käfer", Holzdruck, 2019

 

 

Sie können fast alles: Holz, Papier, Borke, Getreide, Brot, Speck Kartoffeln...zerkleinern und verschwinden lassen. Sie räumen für uns auf – zurück bleibt Nichts - außer Staub und ein paar Krümel.


Käfer, Schaben, Läuse


Ob man sie verwünscht oder schätzt ist Charaktersache. Wir bewundern sie. Karin Grote, Cornelia Gutsche und Walter Graf und Manfred Fuchs.

MEIN HAUS
 
Installation und Fotografie 
10.11. bis 17.11.2019
Wiebke Maria Wachmann

 

 

Eröffnung:   Samstag, 09.11.2019   um 19 Uhr

 

 


© Wiebke Maria Wachmann, VG Bildkunst, 2018

 

 

 

In der Ausstellung MEIN HAUS zeigt Wiebke Maria Wachmann eine Installation als Raum im Raum, die lediglich durch die eingebauten Fensterwände von außen durch die verglaste Front des Ausstellungspavillons zu betrachten ist.

la mer, le vent, la pluie

Fotografie und Installation
13.10. bis 27.10.2019
Astrid Busch

kuratiert von Monique Förster und Dirk Teschner

 

 

Eröffnung:   Samstag, 12.10.2019   um 19 Uhr

 

Finissage:   Sonntag, 27.10.2019   um 17 Uhr

 

 


© Astrid Busch                                                                                                           

 

 

Astrid Buschs Installationen sind offen für Einflüsse aus Architekturgeschichte, Film, Literatur, Kunst oder Musik. Wandgroße Fotografien, Fotoobjekte und Videoinstallationen, deren Grundlage im Studio gebaute Objekte aus verschiedenen, sowohl gefundenen, wie eigens hergestellten Materialien sind, treten in einen Dialog mit dem realen Raum, erweitern und transformieren ihn.

eingeladen von Hammerschmidt und Gladigau

 

 

SEPTEMBER IN BERLIN
27.09. bis 06.10.2019
Isabelle Borges, Jessica Buhlmann, Christian Henkel

 

+ EDITION 3

Marie Aly, Antje Blumenstein, Roland Boden, Isabelle Borges,

Jessica Buhlmann, Astrid Busch, Florian Bräunlich, Christian Claus, DAG,

Thomas Draschan, Jürgen Grewe, Jana Gunstheimer, Christian Henkel,

Vanessa Henn, Thibaut Henz, Marc Jung, Annekatrin Lemke, Jirka Pfahl,

Martin Pfeifle, Nina Röder, Sophia Schama, Anja Schwörer,

Christian Werner, Christoph Westermeier

 

 

Eröffnung:   Donnerstag, 26.09.2019   um 19 Uhr

 

 


© Hammerschmidt und Gladigau

 

 

Die Ausstellung >

in Kooperation mit dem Kunstverein Peninsula e.V.

 

 

Synchronicities
07.09. bis 22.09.2019
Künstler*innen des Kunstvereins Peninsula e.V.

 

 

Eröffnung:                 Freitag, 06.09.2019     um 20 Uhr

 

Künstlergespräch:   Sonntag, 22.09.2019   um 16 Uhr

 

 

© Peninsula e.V.

 

 

Fünf Jahre nach seiner Gründung präsentiert Peninsula im Milchhof Pavillon seine kollektive Installation „Synchronicities“.

 

 

 

Konkret

22.08. bis 01.09.2019
Franz Küsters

kuratiert von Rüdiger Lange (loop - raum für aktuelle kunst)

 

 

Eröffnung:   Mittwoch, 21.08.2019        um 19 Uhr

 

Artist Talk:     Donnerstag, 29.08.2019    um 19 Uhr

                       Franz Küsters im Gespräch mit dem Kurator Rüdiger Lange

 

Öffnungszeiten nach Absprache unter: +49(0)177 740 1080 oder +49(0)160 926 16875

 

 

Mit seiner Einzelausstellung bildet Franz Küsters (*1938) den Abschluss der diesjährigen Reihe "Focus on Abstraction" im Pavillon am Milchhof. Unter den zeitgenössischen Berliner Künstlern der älteren Generation gehört Küsters zu jenen, deren Werke bisher erstaunlich selten in Zusammenhang mit Konkreter Kunst genannt wurden. Küsters besuchte ab 1959 die Werkkunstschule Krefeld und im Anschluss die Kunstakademie Düsseldorf, wo er zunächst in der Klasse von Joseph Beuys und später - sichtbarer in Küsters' Arbeiten - bei Erwin Heerich studierte. Von 1976 bis 2002 war er Leiter der "Gipswerkstatt" der Düsseldorfer Kunstakademie.

 

 

Verve
15.08. bis 18.08.2019
Antje Blumenstein / Dirk Krecker / Alain Biltereyst /

Hannu Prinz / Katja Pudor / Fiene Scharp

eingeladen von DAG

 

 

Eröffnung:   Mittwoch, 14.08.2019   um 19 Uhr

 

 

Die Ausstellung >

 

 

 

Druids / Drones And Defects
08.08. bis 11.08.2019
Lucio Auri / George Barber / Silke Bartsch / Carla Bertone /

Clara Brörmann / Heike Gallmeier / Sam Grigorian /

Mani Hammer / Daniel Hörner / Monika Jarecka /

Susanne Jung / Ilona Kalnoky / Heike Kelter /

Daniel Klawitter / Alexander Klenz / Steffi Klenz /

Jan Klopfleisch / Zora Kreuzer / Marco Meiran /

Katinka Pilscheur / Inken Reinert / Dionisia Salas /

Carlos Silva / Andrea van Reimersdahl / Bettina Weiß

 

 

Eröffnung:   Mittwoch, 07.08.2019   um 19 Uhr

 

 


© Oliver Mezger

 

 

Die Ausstellung >

Moving Silence, Soundwatch Music Film Festival
und das Lichtblick-Kino präsentieren:

 

 

NIGHTVISiON
02.08. bis 04.08.2019

täglich ab 21.30 Uhr

 

 


© Goethe Institut Athen / Dimitris Michalakis

 

 

An drei Tagen und Nächten bespielen Moving Silence und Soundwatch, zwei Kulturprojekte, die sich der künstlerischer Erforschung von Beziehungen zwischen Musik und Bewegtbild widmen, den einzigartigen Ausstellungs- und Veranstaltungsort Pavillon am Milchhof. Im Rahmen des Festivals NIGHTVISiON finden Livevertonungen von stummen Kurzfilmen und Vorführungen von Musikdoku-Serien und Musikvideos rund um das Thema »Nacht« statt.

Im Rahmen des Festivals INTERIORS TO BEING:

 

 

RAUMANEIGNUNG
20.07. bis 31.07.2019
Uli Aigner, Bill Berger, Catherine Evans,
Melanie Irwin, Hester Oerlemans

kuratiert von Conny Becker

 

 

Eröffnung / opening:   Freitag / Friday, 19.07.2019   um 19 Uhr / at 7 pm

mit / with Performance von / by Melanie Irwin von 19-21 Uhr / 7-9 pm

 

weitere Performances von / by Melanie Irwin:   Sonntag / Sunday, 21.07.2019 und

                                                                                    Mittwoch / Wednesday, 24.07.2019,
                                                                                    jeweils 14-16 Uhr / both 2-4 pm

 

Finissage / closing:   Mittwoch / Wednesday, 31.07.2019   um 19 Uhr / at 7 pm

 

 


Courtesy Melanie Irwin, © Katie Lee

 

 

Raumaneignung versammelt Werke, die sich mit der Anpassung unseres Körpers an den umgebenden Raum, seine Reaktion auf verschiedene Räumlichkeiten sowie deren Inbesitznahme beschäftigen. Je nach Schwerpunkt der einzelnen Arbeiten oszilliert die Ausstellung zwischen konkretem Portrait und abstrakter euklidischer Geometrie, unserem dreidimensionalen Anschauungsraum bis hin zum Kosmos.

Westbesuch

100 Jahre Darmstädter Sezession
05.07. bis 14.07.2019
Barbara Eitel, Volker Bartsch, Ryo Kato, Marc Haselbach,

Margareta Hesse, Friedemann Grieshaber, Fides Becker,

Manfred Fuchs, Matthias Will, Bärbel Dieckmann,

Peter Ruehle, Klaus Duschat , Isabelle Dutoit

 

 

Eröffnung:   Donnerstag, 04.07.2019   um 19 Uhr

 

 


© Darmstädter Sezession

 

 

Als Beitrag zum Jubiläum der Darmstädter Sezession zeigen Sezessionist*innen mit Lebensmittelpunkt in Berlin sowie ein Gast aus Darmstadt im Pavillon am Milchhof Beispiele ihres Schaffens.

 

 

100 Jahre Darmstädter Sezession

 

 

Die Ausstellung >

Déplacement d'espace / Verschiebung der Räume
21.06. bis 30.06.2019
ein ortspezifischer Dialog von

Elma Riza & Aurélie Pertusot

 

 

Eröffnung: Donnerstag, 20.06.2019 um 19 Uhr

                                                                          19.30 Uhr Performance „Promenades Linéaires“

 


© Elma Riza / Aurélie Pertusot

 

 

Nach einer ersten Zusammenarbeit (IN BETWEEN 2014-2016) möchten Elma Riza und Aurélie Pertusot ihre eigenen künstlerischen Arbeiten erneut im Rahmen einer Ausstellung in einen Dialog bringen. „Verschiebung der Räume“ präsentiert jeweils zwei ortsspezifische Arbeiten von jeder Künstlerin: „Reflection“ & „Blauskala“. Darüber hinaus entwickelten sie eine gemeinsame Arbeit, die als Performance bei der Vernissage präsentiert wird.

im Rahmen des B-LA CONNECT Austauschprojektes:

 

 

A Secret

08.06. bis 16.06.2019

Brody Albert, Erik Benjamins, Siri Kaur, Elizabeth Huey,

Brian Robertson, Sarah Ann Weber

Künstler*innen der River Gallery, Los Angeles

 

 

Eröffnung / opening:   Freitag / Friday, 07.06.2019   um 17 Uhr / 5 pm

 

 


© Siri Kaur

 

 

River's primary agenda is to function as a progressive platform to promote contemporary art and artists. River operates on a non-traditional, carefully-constructed platform for local and international artists. Its primary shape is a physical gallery with artist-specific programming. River produces solo shows to streamline the artist-gallery working dynamic. This model creates a much-needed space for mentorship in a transparent, honest, and familial incubator-style environment for the artists in the program. The gallery champions artists who exude positive values personally and professionally. As an alternative space, River contributes to the current arts dialogue in Los Angeles as it rapidly evolves. The platform will also support art and culture via alternative, non-commercial programming. Inspired by nature, River will carve out its own path.

 

 

River Gallery

Innenwelt der Außenwelt
10 Jahre Kunst im Pavillon am Milchhof
18.05. bis 02.06.2019
Künstler*innen der Ateliergemeinschaft Milchhof

 

 

Eröffnung:    Freitag, 17.05.2019   um 19 Uhr

 

 


© Marcel Grabsch

 

 

Die Ausstellung >

 

in Kooperation mit dem Künstlerhaus FRISE, Hamburg

 

Der spielerisch erkannten Wahrheit Preis
02.05. bis 12.05.2019
Christian F. Kintz

 

Eröffnung:                  Mittwoch, 01.05.2019   um 19 Uhr

 

Künstlergespräch:   Sonntag, 12.05.2019      um 15 Uhr

 

 


© Christian F. Kintz

 

 

Dieses Pink ist einfach da und ist Wahrheit selbst. Es ist eine Wahrheit, die nicht beweisbar ist und keines Beweises bedarf. Die Farbe wird nur durch sich selbst bewiesen und das ist kein Beweis, da nichts durch sich selbst bewiesen werden kann.“

 

Die Ausstellung >

up your sleeves
19.04. bis 28.04.2019
Julia Kröpelin, Alexander Poliček

curated by Brunno Silva

kuratiert von Roman Zheleznyak

 

 

Eröffnung:   Donnerstag, 25.04.2019   um 19 Uhr

 

Preview:      Donnerstag, 18.04.2019   um 19 Uhr

 

 


© mental space

 


Die installative Intervention up your sleeves behandelt das Thema Körperlichkeit auf eine skurrile Weise. Der Ausstellungspavillon wird zu einem Diorama der anonymen Existenz, Erfahrungsraum und Bild zugleich. Modellhafte Interior Entwürfe manifestieren die Abwesenheit des menschlichen Körpers. Objekte und Zeichnungen verweisen aufeinander und werden somit zu einer Inszenierung der Bildräume.

 

 

Die Ausstellung >

in Kooperation mit den Künstlerateliers Tessenower Garagen, Magdeburg

 

 

from the void
05.04. bis 14.04.2019
Christopher John Smith

 

 

Eröffnung:   Donnerstag, 04.04.2019   um 19 Uhr

 

 


© Christopher John Smith

 

 

Die Materialien geben Smith die Grenzen und Konstruktionsmethoden scheinbar vor und müssen doch hinterfragt und dann angepasst werden. Dort in diesem void, in der Lücke, findet eins das andere, und dadurch wächst auch das ursprüngliche Konzept, anfängliche Ziele jedoch wirken manipuliert, entwickelt sich die Struktur und Form doch immer neu. In den Arbeiten, die aus diesen Prozessen entstehen, verschwimmen die Grenzen zwischen organisch und künstlich Geschaffenem.

 

 

Die Ausstellung >

Foreign Field
10.03. bis 31.03.2019
Colin Booth, David Ebner, Alfred Worrall

curated by Brunno Silva

 

Eröffnung:   Samstag, 09.03.2019   von 18 bis 20 Uhr

 

 


© Andrew Kime

 

 

The path to Brexit has proven to be increasingly damaging and unpopular in the UK, whilst also being problematic in its definition and execution. With the rise of populist governments, such isolationist politics are becoming an abnormal commonplace. Across numerous historical examples, such artificial divisions do not consider nature’s landscape and everyday social interactions, dividing countries, cities and families. In a representation of current debates regarding locality, borders and political rhetoric, the presented artworks explore the dissonance between artificial borders and human longings. They are dedicated to European friends and colleagues.

Stubborn Elastics
23.02. bis 03.03.2019
Veronica Brovall, Johannes Esper, Jennifer Jordan,

Jens Nippert, Dorothea Nold

 

Eröffnung:   Freitag, 22.02.2019   um 19 Uhr

 


© Jennifer Jordan

 

Kunst als Gummiband, als belastbares Verhältnis mit Eigendynamik, dehnbar und unlösbar. Jede Künstler*in spannt dieses Band anders an, zieht in eine andere Richtung, um das eigene Weltverhältnis zu spüren und zu beschreiben.

in Kooperation mit dem Kunst- und Atelierhaus Meinblau e.V.

 

Site specific

09.02. bis 17.02.2019

Alessandro Lupi

 

Eröffnung:   Freitag, 08.02.2019   um 19 Uhr

 

 


© Alessandro Lupi

 

 

Die raumbezogene Installation reflektiert die Grenze zwischen virtuell und real, zwischen dem Dargestellten und dem was sich in der Realität manifestiert.
Eine vierdimensionale, kinetische Form, die zu unterschiedlichen Wahrnehmungs- und Konstruktionszuständen von Bildern anregt als auch eine Beziehung zum Raum und seiner gespiegelten, fragmentierten Identität schafft.

 

Alessandro Lupi

 

 

Die Installation >

in Kooperation mit dem Kunst- und Atelierhaus Meinblau e.V.

 

From Here to There
26.01. bis 03.02.2019
Andreas Burger

 

Eröffnung:   Freitag, 25.01.2019   um 19 Uhr

 


© Andreas Burger

 

Der Protagonist dieser Ausstellung ist ein archetypisches Individuum, dessen Konturen allmählich verschwinden, da der Künstler ihn schrittweise auf seine Grundlagen reduziert. In einem mehrteiligen Arbeitsprozess wird seine Identität durch das Hinzufügen von Materie zu einer gesichtslosen Masse abstrahiert. Daraus resultiert eine Serie von Skulpturen, die als raumspezifische Arbeit präsentiert wird.

 

divers

13.01. bis 20.01.2019
Regina Mielich, Mariel Poppe, Héctor Velázquez

 

Eröffnung:   Samstag, 12.01.2019   von 15 bis 18 Uhr

 

Regina Mielich Mariel Poppe Héctor Velázquez

 

Kunst ließe sich beschreiben als der Versuch, Ordnung zu schaffen in einer Welt von überwältigender Vielfalt. In jedem Augenblick strömen unzählige Reize auf uns ein, Wahrnehmungen, Sinneseindrücke, Aufforderungen, Zumutungen. Viel hängt davon ab, die angemessene Reaktion auf diese Ansprüche zu finden. Die Menschheit als Gattung ist im Laufe der Zeit ziemlich gut darin geworden, das Chaos der Wirklichkeit zu sortieren. Wir beobachten und analysieren, stellen Hypothesen auf und errichten Theoriegebäude. Daraus werden wiederum Systeme entwickelt, die zur Grundlage von persönlichen Entscheidungen, sozialen Verhaltensweisen und schließlich gesetzlichen Richtlinien werden.

Website Security Testvulnerability check
parasites check