This Browser is not good enough to show HTML5 canvas. Switch to a better browser (Chrome, Firefox, IE9, Safari etc) to view the contect of this module properly

Besucher seit Juli 2011 : 43712

 

RÜCKKEHR DER RIESEN / RETURN OF THE GIANTS
10.12.2016 bis 15.01.2017
Wojtek Hoeft

 

 

Vernissage / private view:    Freitag, 09.12.2016 um 18 Uhr / at 6 pm

 

 

Kuratorinnen / Curators:        Iwona Bigos + Graźyna Tomaszewska

 

 


© Marc Haselbach

 

 

Die Ausstellung ist organisiert in Zusammenarbeit mit der städtischen Galerie Danzig.

The exhibition is organised in cooperation with the Gdańsk City Gallery.


 

 

BAUSTELLE II
19.11. bis 30.11.2016
Reinhard Fichtner, Beatrice Jugert, Torsten Prothmann

Malerei & Skulptur

 

 

Vernissage:   Freitag, 18.11.2016 um 18 Uhr

 

 

Terminabsprache 01636042883

 

 


© Beatrice Jugert, Torsten Prothmann, Reinhard Fichtner

 

 

Ausgestellt werden Malerei, Objekte und Skulpturen von Torsten Prothmann, Beatrice Jugert und Reinhard Fichtner.


BAUSTELLE II ist die Fortsetzung einer produktiven Zusammenarbeit der drei Künstler mit der Ausstellung "Construction Site" in der Galerie Zwitschermaschine 2015 und „BAUSTELLE II“ Anfang November 2016 im STUDIO EM04 in Lichtenberg.


 

 

 

BACK
STAGE
FRONT
ROW

 

05.11. bis 13.11.2016
Katy Otto (Berlin)

 

Vernissage:   Freitag, 04.11.2016 um 19 Uhr

 

 


© Katy Otto                                                                                                                                              o.T.

                                                                          Fashionpresentation Thoas Lindner 2015 / Trust Bar Berlin

 

 

 

 

 

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr  (Rilke)
22.10. bis 30.10.2016
Christian Konrad (Düsseldorf) / Kai-Annett Becker (Berlin)

 

Vernissage:   Freitag, 21.10.2016 um 19 Uhr

 

 


© Christian Konrad                                                       © Kai-Annett Becker        

Panorama Dachboden links (Ausschnitt)                       o.T. (Ausschnitt)                                       

 

 


 

 

 

Abendessen bei Claus
08.10. bis 16.10.2016
Konrad Rainer (Salzburg)

 

Vernissage:   Freitag, 07.10.2016 um 19 Uhr

 

 


© Konrad Rainer                                                       Lieber Claus Patera.. , aus: dort droben tobt ein Organ

                                                                                 C-Print auf Aludibond, 2012 / 14, ca. 140x110 cm

 


 

 

squaring photography
07.10. bis 13.11.2016
Konrad Rainer, Christian Konrad, Kai-Annett Becker, Katy Otto

 

 


© 2016 Marcel Grabsch

 

 

Von Portrait bis Landschaft, von Dokumentation bis Inszenierung, von analoger Fotografie bis zur digitalen Nachbearbeitung – die Fotografinnen und Fotografen, die wir anlässlich des Europäischen Monats der Fotografie zu einer Ausstellung in den Pavillon am Milchhof eingeladen haben, repräsentieren ein weites Spektrum an bildnerischen Visionen und Ansätzen. Diese Bilderwelten thematisieren wir in einer Reihe von Einzelausstellungen.

 

 

 

Airhead / Life Jacket / Bath
29.09. bis 03.10.2016
Astali / Peirce

 

Vernissage:   Mittwoch, 28.09.2016 um 19.30 Uhr

opening:          Wednesday, 28.09.2016 at 7.30 pm

 

 


© 2016 Astali / Peirce

 

 

 

To bits and pieces
14.09. bis 18.09.2016
Sandra Meisel

Installation, Skulptur & Zeichnung

 

 

Vernissage:   Dienstag, 13.09.2016 um 18 Uhr

 

 

 


© 2016 Sandra Meisel

 

 

geöffnet: 15 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung: +49 (0)162/7017.843

 

 

Sandra Meisel

 

vertreten von:

Galerie Burster, Berlin


 

 

Nana Mouskouri: Ich werde singen, so lange ich kann
oder  

Massage im Bötzowviertel
03.09. bis 10.09.2016
Olf Kreisel

 

 

Vernissage:    Freitag, 02.09.2016 um 19 Uhr

 

 


© 2016 Olf Kreisel

 

 

Jubel und Trubel

 

Kleine Maurer, Köche und Kosmonauten laufen umher.

 

Dirk ist ein Indianer und Volker ein Kater.

 

Volker saust hinter Christel her, weil sie eine Maus ist.

 

Alle lachen und rufen. Alle tollen, tanzen und jagen, bis es Abend wird.

 

Da kommt auf einmal jemand herein.

 

Wer ist das?

 

Das ist doch Frau Doktor Pille mit der großen, klugen Brille.

 

Sie sagt:„ Kinder, ich hole euch ab und bringe euch heim.“

 

Volker ruft: „Heino, das bist du ja!

 

Aber zuerst wollen wir noch mit dir tanzen.“

 

Dann gehen alle nach Hause.

 

 


 

 

Baustelle

 

Aktuell sanieren wir den Pavillon - ab Ende August zieht dann wieder Kunst ein

 

 


© 2016 Hartmut Kurz

 


 

 

La Vague Disparate

 

Unter diesem Titel wird im Juli 2016 eine zweiteilige Ausstellungsreihe stattfinden.

 

Der anstehende Sommer mit all seinem Fernweh steht vor der Tür. Doch auch dieses Jahr verstärkt sich ein Gefühl der Unruhe, der Unsicherheit. „The good times are gone…“
 

Die beiden Ausstellungen „Disparate“ und „La Vague“ beschäftigen sich in unterschiedlicher Weise mit aktuellen Erschütterungen. Nicht im Stile von Agitprop, sondern subtil wird durch das Heranziehen langer Malereitraditionen eine zeitgenössische Antwort gesucht.
Bildtitel, wie „Ankunft“ von Christian Thoelke und „Mare Nostrum“ von Berthold Bock, die desperaten Situationen in Alfons Pressnitz Bildkompositionen und die dunklen an Courbet angelehnten Wellenstudien von Oliver Gröne zeigen aber, dass sich motivische Lesarten verschoben haben.

 

 

2 La Vague
17.07. bis 24.07.2016
Berthold Bock (A) und Oliver Gröne (D)

 

 

Vernissage:   Samstag, 16.07.2016 um 19 Uhr

 

 


© 2016 Berthold Bock                               (Ausschnitt)  © 2016 Oliver Gröne                                (Ausschnitt)

 

 


 

 

La Vague Disparate


Unter diesem Titel wird im Juli 2016 eine zweiteilige Ausstellungsreihe stattfinden.

 

Der anstehende Sommer mit all seinem Fernweh steht vor der Tür. Doch auch dieses Jahr verstärkt sich ein Gefühl der Unruhe, der Unsicherheit. „The good times are gone…“


Die beiden Ausstellungen „Disparate“ und „La Vague“ beschäftigen sich in unterschiedlicher Weise mit aktuellen Erschütterungen. Nicht im Stile von Agitprop, sondern subtil wird durch das Heranziehen langer Malereitraditionen eine zeitgenössische Antwort gesucht.
Bildtitel, wie „Ankunft“ von Christian Thoelke und „Mare Nostrum“ von Berthold Bock, die desperaten Situationen in Alfons Pressnitz Bildkompositionen und die dunklen an Courbet angelehnten Wellenstudien von Oliver Gröne zeigen aber, dass sich motivische Lesarten verschoben haben.

 

 

1 Disparate
02.07. bis 10.07.2016
Alfons Pressnitz (A) und Christian Thoelke (D)

 

 

Vernissage:   Freitag, 01.07.2016 um 19 Uhr

 

 

© 2016 Alfons Pressnitz                            (Ausschnitt)   © 2016 Christian Thoelke                        (Ausschnitt)

 

 


 

 

Fingerzeig
18.06. bis 26.06.2016
Tino Bittner, Udo Dettmann, Thomas Sander

 

 

Vernissage: Freitag, 17.06.2016 um 19 Uhr

 

 


© 2016 Udo Dettmann

 

 

FINGERZEIG ist eine Versuchsanordnung, Artefakte die in Referenz zueinander stehen, luzide und klar, die ganz basal das Thema der ästhetischen Wahrnehmung sensibel auffächert. Jeder Mensch ist ein geschlossenes System. Um in Austausch zu kommen, brauchen wir unsere Sinne und deren Rezeptoren mit der Fähigkeit zum Empfangen von Reizen und geeignete Zeichensysteme.

 

Aus einer Fülle von Möglichkeiten wählen Thomas Sander, Udo Dettmann und Tino Bittner eine einfache Handbewegung - einen Fingerzeig.

 

 

 


 

 

Vier Bilder
03.06. bis 12.06.2016
A. Paola Neumann

 

 

Finissage:       Sonntag,          12.06.2016    von 17 bis 19 Uhr

 

Vernissage:    Donnerstag,    02.06.2016    um 19 Uhr

 

 


© 2016 A. Paola Neumann

 

 

Meine früheren Arbeiten waren geprägt von starkfarbigen Farbkomposi­tio­nen. Aufbauend auf dieser langjährigen, intensiven Auseinanderset­zung mit Farbwirkungen versuche ich zurzeit feinste Nuancen mehr spürbar als sichtbar zu machen.


Gegenüber den frühe­ren stren­gen Farbfel­dern bestimmen heute sich auflösende oder verdichtende Farb­schleier meine Malerei. Diese scheinen in die Bilder hinein oder aus ihnen her­aus zu wandern und sich ständig zu verändern. Diese Wirkung entsteht durch die extrem fließenden, mit dem Pinsel gemalten Farb­über­gänge, die das Fokussieren fast unmöglich machen.

 

 

A. Paola Neumann

 



 

TRUCKERS AND TRACKERS – ALIEN unmade
Video Performance in englischer Sprache

von Frauke Havemann / ON AIR
28. Mai 2016 um 21.30 Uhr

im Rahmen des Performing Arts Festival Berlin

 

 

Pavillon am Milchhof, Schwedter Str. 232, Berlin-Mitte
Reservierung: Reservix
Info: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Bar am Pavillon öffnet um 20.30

(bei Regen findet die Veranstaltung in der AULA statt)

 

 


© 2016 Frauke Havemann / ON AIR

 

 

(…) Neal Wach entführt sein Auditorium – das gleichsam das Bodenpersonal dieser Station ist – in die Angstproduktion dieser von Aliens und artifizieller Intelligenz umstellten Menschen. Eric Schefters präzise Videoregie und das von Musikalität durchdrungene Montageprinzip der Regisseurin Frauke Havemann sowie Wachs spielerische Fähigkeiten lassen eine langsam in den Wahrnehmungsapparat diffundierende Atmosphäre entstehen, in die man eintaucht und nach der man süchtig werden könnte. Technisches Theater für das Unbewusste vom Feinsten.
Tom Mustroph / Zitty

 

Basierend auf einem Skript von Mark Johnson, der Filmskripts wie Bill Lancaster´s "The Thing" und "Alien" von Dan O´Bannon bearbeitete, kreiert Frauke Havemann für TRUCKERS AND TRACKERS einen absurden Genremix, der sich zwischen Performance, Film und Hörspiel bewegt. 10 Jahre nach der Uraufführung in 2006 tritt Neal Wach in der Rolle als Synchronsprecher wieder gegen seine damals aufgenommenen Videobilder an. Doch gleichgültig, ob die Crew in einem Spaceship durch das All fliegt oder irgendwo in einem einsamen Laboratorium in der Antarktis sitzt: der Horror beginnt mit der Angst vor dem unkontrollierbaren Anderen.

 

Regie / Video- und Textmontage: Frauke Havemann

Video / Live Schnitt: Eric Schefter

Autor: Mark Johnson

Performer: Neal Wach

Produktion / Öffentlichkeitsarbeit: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro

 

Eine Produktion von Frauke Havemann / ON AIR. Die Premiere in 2006 wurde gefördert durch die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur Berlin und den Fonds Darstellende Künste e.V..


Frauke Havemann / ON AIR

 

 

 

 

Vom 23. bis 29. Mai 2016 findet erstmals in der ganzen Stadt das Performing Arts Festival Berlin statt. An mehr als 50 Spielstätten und Veranstaltungsorten präsentiert das Festival künstlerische Positionen der freien Szene.
 

Das PERFORMING ARTS FESTIVAL BERLIN wird veranstaltet vom LAFT Berlin in Kooperation mit den Spielstätten HAU Hebbel am Ufer, Sophiensæle, Ballhaus Ost und Theaterdiscounter.


Das PERFORMING ARTS FESTIVAL BERLIN des LAFT Berlin wird gefördert durch das Land Berlin – Senatskanzlei (Kulturelle Angelegenheiten) aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Programm "Stärkung des Innovationspotentials in der Kultur II (INP II)“.

 

 

 

 

 

english version >


 

 

LIEBESPERLEN
13.05. bis 22.05.2016
Larissa Aharoni & Julia Brodauf

 

 

Finissage: Sonntag, 22.05.2016 von 15 bis 19 Uhr

 

 

Vernissage: Donnerstag, 12.05.2016 um 19 Uhr

 

 


© 2016 Larissa Aharoni & Julia Brodauf

 

 

Larissa Aharoni findet oft und sammelt manchmal Text. Julia Brodauf sammelt oft und findet manchmal Text. Wenn beide ganz wortlos arbeiten, dann sehr unterschiedlich. Wenn es jedoch um das Achten und Beachten von Sätzen, Worten und Textfragmenten geht und darum, dem Inhalt eine entsprechende Form zu verleihen, entspinnt sich auch zwischen den beiden Künstlerinnen, die sich in den späten 90ern beim Kunststudium in Düsseldorf begegneten, tiefgreifendes Verständnis füreinander. Darum nun ein Dialog im Pavillon am Milchhof.


 

 

Wild Bunch
29.04. bis 08.05.2016
Matias Bechtold • Kai-Annett Becker • Mechtild Beckmann •

Michel Corbex • Malte Hagen Olbertz • Salome Chkheidze-Mohs • Reinhard Fichtner • Andreas Knäbel • Jörg Meemann •

Frauke Menzinger • Silvia Nettekoven Astrid Nippoldt •

Matthias Pilsz • Torsten Prothmann • Dolly Reichert •

Heike Ruschmeyer • Julia Sand • Uli Traunspurger

 

 

Finissage:

Am Sonntag, den 08.05. findet von 14-17 Uhr ein Wild Brunch neben dem Pavillon statt
Götz Müller-Zimmermann liest aus seinem Text „Endherzflimmern“

 

 

Vernissage: Donnerstag, 28.04.2016 um 19 Uhr

                            Es spielen THE BATS IN THE BELFRY und DJ mfx legt auf

 

 


© 2016 Andreas Knäbel

 

 

In der Gruppenausstellung Wild Bunch hat der Künstler Torsten Prothmann Arbeiten von Freunden und Weggefährten versammelt, die ihn inspirieren und faszinieren. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Generation sie angehören, noch welches Thema oder welchen Stil sie verfolgen. Die Auswahl erfolgte einzig und allein nach seinen subjektiven Empfindungen, Erlebnissen und Begegnungen.


 

 

who´s afraid of... ?
16.04. bis 24.04.2016
Heike Hamann, Hans Kempel, Andreas Knäbel, Jörg Meemann, Silvia Nettekoven, Annette Polzer, Beate Spitzmüller

Malerei, Fotografie, Installation, Objekt, Video

 

 

Vernissage: Freitag, 15.04.2016 um 19 Uhr

 

 

Sonntag, 17.04. und Sonntag, 24.04. sind Künstler von 14 bis 17 Uhr anwesend

 

 


© 2016 Andreas Knäbel

 

 

Sieben Künstler treffen sich zum Thema 'who´s afraid of...?' und greifen dieses Thema mit ihren visuellen Methoden auf.


Wir sind unter 0049-160-94988008 oder per mail über Beate Spitzmüller
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.

 

Möchten Sie Näheres über die Ausstellung oder die KünstlerInnen erfahren, dann freuen wir uns über ein persönliches Gespräch mit Ihnen.

 

Vielen Dank.

 

 

Pressemitteilung

 

 


 

 

In her garden
02.04. bis 10.04.2016
Sandra Riche

Installation, Video

 

 

Finissage:      Sonntag   10.04.2016   um   15.30 Uhr   mit Artist Talk

 

 

Vernissage:    Freitag,     01.04.2016   um   19 Uhr

 

 


© 2016 Sandra Riche

 

 

Sandra Riche (*1971 in Aubervilliers) arbeitet u.a. mit Fundstücken und Alltagsgegenständen. Ihre Installationen, Objekte und Videos verunsichern den Betrachter, nicht zuletzt durch die Mehrdeutigkeit von Ausdruck und Material und widerspiegeln oft die Tragikomik des Daseins. Themen wie Gedächtnis und Resilienz sind ein immer wiederkehrender Bestandteil ihrer Arbeit.

 

Zwischen dem 1. und 10. April 2016 ist die Ausstellung durchgehend zu sehen.

 

 

Persönlicher Termin mit der Künstlerin nach Absprache per Mail an:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mehr Information unter:

 

Sandra Riche

 


 

 

Motion detektor
20.03. bis 27.03.2016
Gabriella Klein (Israel) / Katja Pudor

 

 

Vernissage: Samstag, 19.03.2016 um 19 Uhr

 

 


© 2016 Gabriella Klein                                                © 2016 Katja Pudor

 

 

Beide Künstlerinnen umkreisen das Thema der Bewegung in ihrer Arbeit.
Prozessorientiert forscht jede in ihrer Arbeitspraxis nach Erkenntnis über das, was sich „Welt“ nennt. Bewegungen - mental, physisch, geistig - werden verzeichnet, werden fixiert, wieder aufgelöst.


 

 

Rumble in the Jungle
06.03. bis 13.03.2016
Annedore Dietze

 

 

Vernissage: Samstag, 05.03.2016 um 19 Uhr

 

 


© 2016 Annedore Dietze

 

 

Dieser Begriff ist in die Sportgeschichte eingegangen und steht für den berühmten Boxkampf zwischen Muhammad Ali und George Foreman in Kinshasa, im heutigen Kongo, 1974.

Wer Annedore Dietze kennt, wird sich kaum wundern über diesen Ausstellungstitel; waren ihre Arbeiten oft geprägt von Motiven menschlicher, männlicher Körper, und dienten doch gerade Szenen aus Boxkämpfen als häufige Quelle der Inspiration.


 

 

Nichts Persönliches / Nothing Personal
26.02. bis 01.03.2016
Malte Hagen

 

 

Vernissage: Donnerstag, 25.02.2016 um 20 Uhr

 

 


© 2016 Malte Hagen

 

 

„Nobjects” nennt Malte Hagen eine Reihe von Skulpturen, die zwischen Stilleben und Figur oszillieren und ein requisitenartiges Eigenleben entfalten.


 

 

Kunstschweiß nächster Aufguss
Jan Gottschalk

 

 

 


© 2016 Jan Gottschalk

 

 

 

 

Blinde Landschaften
05.12.2015 bis 10.01.2016
Mateo Cohen Monroy / Zuzanna Skiba

 

 

Vernissage:   Freitag,    04.12.2015   von   19-21 Uhr

 

Finissage: Sonntag, 10.01.2016  

                             17 Uhr Künstlergespräch

                             Moderation: Andreas Rauth,
                             Kulturwissenschaftler und Herausgeber vom Jittermagazin

 

 


© 2015 Skiba / Monroy

 

 

Mateo Cohen Monroy und Zuzanna Skiba verbindet eine Faszination für die Materialität des Bildes. Vor diesem Hintergrund sind auch die aktuell in der Ausstellung Blinde Landschaften im Pavillon am Milchhof gezeigten Arbeiten zu verstehen. Deren Entstehungsprozess wird darüber hinaus von Fragen wie denen nach dem Ort des Bildes, der Beziehung von Bild und Vorstellung / Erinnerung oder der Bedeutung von Raum und Landschaft begleitet.
 

Zur Finissage am Sonntag, den 10. Januar ab 17:00 Uhr, zu der wir Sie/Euch herzlich einladen, geben Zuzanna Skiba und Mateo Cohen Monroy im Gespräch mit dem Kulturwissenschaftler Andreas Rauth Einblicke in ihre künstlerische Arbeit.
Wir freuen uns Sie/Euch am Sonntag zu einem anregenden Diskussionsnachmittag bei Kuchen und Glühwein begrüßen zu dürfen.

 

Herzlich
 

Zuzanna Skiba, Mateo Cohen Monroy und Andreas Rauth

 

 

Jitter-Magazin

 

Pressemitteilung

 

 


 

 

flüssig ~ liquid
14.11. bis 29.11.2015

Skulptur - Installation - Video
Lise-Lotte Elley / Mariel Poppe

 

 

Finissage: Sonntag, 29.11.2015 von 15 bis 18 Uhr

mit Performance von Lise-Lotte Elley um 18 Uhr

 

 

flüssig ~ liquid performance:


To plant, water and dung is gardener´s task.
To visualise and abstract is the task of the performer.
The audience is being cultivated for a time as plant - as art?


The performer is playing with the elements liquid-flüssig,
the audience and the inside and outside of the pavilion.

 

 

 


© 2015 Mariel Poppe

 

 

Die Ausstellung „flüssig ~ liquid“ der dänischen Künstlerin Lise-Lotte Elley und der Berliner Künstlerin Mariel Poppe thematisiert das flüssige Element. Eine monumentale abstrakte Welle baut sich vor der Fensterscheibe des Pavillons auf. Wie eine Reflexion materialisiert sich eine zweite Welle im Innenraum. Eine Welle kommt niemals allein. Sie zieht immer eine nächste nach sich. Diese gemeinsame Arbeit führt wie ein Faden durch die Ausstellung und verbindet die Arbeiten der beiden Künstlerinnen, in denen repetitive Momente, Reflexionen und Wahrnehmung eine Rolle spielen.


 

 

ICKES IRRE IRRFAHRT
01.11. bis 08.11.2015
Breeda CC / Bodo Albrand / Dirk Winkler

 

 

Vernissage:    Samstag,   31.10.2015   um 19 Uhr

 

Finissage:        Samstag,   07.11.2015   um 19 Uhr

 

 


© Breeda CC / Albrand / Winkler

 

ICKES IRRE IRRFAHRT ist eine bespielte Installation.


 

 

INSANITY PROJECT
Samstag, 24.10.2015 um 19 Uhr   /   Saturday, 24.10.2015 at 7 pm
Koncentrat / Rafa
ł Dziemidok


 


© 2015 Ewa Garniec

 

 

Das  polnische Ensemble Koncentrat präsentiert im Pavillon am Milchhof eine zeitgenössische Tanzperformance, in der sich der Choreograf und Performer Rafał Dziemidok vor allem mit dem Phänomen des Wahnsinns auseinandersetzt und in seinem Stück aus unterschiedlichen Perspektiven untersucht. Er sieht das Phänomen als Werkzeug der choreographischen Arbeit, als Werkzeug, mithilfe dessen die Gesellschaft die Rolle des Künstlers definiert und nicht selten das Individuum stigmatisiert. Er weist darauf hin, dass Wahnsinn vom Individuum auch als Abwehrmittel gegen die Gesellschaft eingesetzt werden kann.

 

 

Konzept und Choreographie: Rafał Dziemidok
Darsteller: Rafał Dziemidok, Magdalena Jędra, Raisa Kroeger, Michele Melloni, Ahmed Soura, Anna Steller

Licht, Raumgestaltung: Ewa Garniec
Produktion: Koncentrat


 

 

Herzensstube
15.10. bis 25.10.2015
Nänzi (1962-2013)

 

 

Vernissage:    Mittwoch,   14.10.2015   um 19 Uhr

 

Finissage:       Sonntag,     25.10.2015   um 15 Uhr

 

 


© 2015 Nachlass Nänzi

 

 

"Mann, Frau, Sex, wirre Haare, nacktes Fleisch, Verletzlichkeit… Indem ich modelliere, setze ich mich vornehmlich mit inneren Konflikten, mit der Kunstgeschichte, und mit Erfahrungen mit dem 'anderen' Geschlecht auseinander. Es entsteht eine Mischung aus Skulptur und Puppe. Die Figuren sollen im Sinne eines Mediums mit dem Betrachter kommunizieren. Sie können aber auch als Spiegel zur Auseinandersetzung mit der eigenen Person dienen.“ Nänzi 2013

 


 

 

MIT ANLAUF

ein perforativer Eingriff / zweite Etappe
09.10. bis 11.10.2015
Jan Gottschalk / Marc Haselbach

 

 

Vernissage: Donnerstag, 08.10.2015 um 19 Uhr

 

 


© Jan Gottschalk / Marc Haselbach

 

 

Der Umgang mit dem Pavillon am Milchhof wird konsequent weiter geführt.

Er wurde bemalt, verkleidet, beschriftet, behängt...
Es war also nur eine Frage der Zeit bis es an die Substanz des Gebäudes geht.

 

Haselbach und Gottschalk erlauben mit ihrer Arbeit ganz neue Ein- und Durchblicke.

Ein langer und schwerer Weg. Zunächst bleibt der Durchblick verwehrt...

 

Alles Kopfsache


 

 

MIT ANLAUF
03.10. bis 11.10.2015
Jan Gottschalk / Marc Haselbach

 

 

Vernissage: Freitag, 02.10.2015 um 19 Uhr

 

 


© Jan Gottschalk / Marc Haselbach

 

 

 

________________________________________________________________________

 

re:combine
04.09. bis 28.09.2015

Eine Ausstellungsreihe mit
Heike Gallmeier, Ingo Gerken, Annette Gödde, Sofia Hultén
Installation, Photographie, Collage


>>>>>

 

 
Annette Gödde / insert: Ingo Gerken
05.09. bis 07.09.2015
Vernissage: Freitag, 04.09.2015 um 19 Uhr

 

 

Ingo Gerken / insert: Heike Gallmeier
12.09. bis 14.09.2015
Vernissage: Freitag, 11.09.2015 um 19 Uhr



Heike Gallmeier / insert: Sofia Hultén
19.09. bis 21.09.2015
Vernissage: Freitag, 18.09.2015 um 19 Uhr


Sofia Hultén / insert: Annette Gödde
26.09. bis 28.09.2015
Vernissage: Freitag, 25.09.2015 um 19 Uhr



24 h von außen sichtbar und nach Vereinbarung
Kontakt: +49 (0)170 9637397

 

 


©  re:combine - Gallmeier, Gödde, Gerken, Hulten

 

Vier Positionen zum Thema Finden und Vorgefundenes
Material unklarer Herkunft, explizit Ausgewähltes, intuitiv Gefundenes, beiläufig Mitgenommenes, mit Hochgefühl Entdecktes, mit klammheimlicher Vorfreude zur Seite Gelegtes und strategisch Komponiertes wird kombiniert, reduziert, abstrahiert, multipliziert und seziert, kurz gesagt: bearbeitet. Die Ergebnisse werden in vier aufeinander folgenden  Einzelausstellungen präsentiert, in denen durch eine Randbemerkung die folgende künstlerische Position schon ins Spiel kommt.
 

 



TRUCKERS AND TRACKERS – 9 years later
ALIEN unmade

Video Performance in englischer Sprache

Samstag, 22.08.2015 um 21.00 Uhr / 9 pm
Bar öffnet um 20.30 / Bar at 8.30 pm

Regie / Video- und Textmontage: Frauke Havemann
Video / Live Schnitt: Eric Schefter
Autor: Mark Johnson
Performer: Neal Wach


(bei Regen findet die Veranstaltung in der Aula im Milchhof statt /
if it rains the show will be indoors in the Aula in Milchhof)

 

 

 


© ON AIR productions


 

Gleichgültig, ob die Crew in einem Spaceship durch das All fliegt oder irgendwo in einem einsamen Laboratorium in der Antarktis sitzt: der Horror beginnt mit der Angst vor dem unkontrollierbaren Anderen.




Aemulatio Apokalypse - Kraus vs Dürer
01.08. bis 16.08.2015
Helmut Kraus
Amt für Apokalyptische Aufklärung (AfAA)

 

 

Zur Eröffnung am 31. Juli 2015 um 19:30 Uhr richtet der General Manager
des AfAA, Herr Johann Revelar, das Wort an die anwesende Gemeinde.



Öffnungszeiten zur apokalyptischen Schaufensterschau
Di. – Fr. 10:00 – 20:00 Uhr
Sa. & So. 13:00 – 18:00 Uhr

Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr (Begehung & persönliche Beratung):
Nach Vereinbarung und gesonderter Bekanntgabe.
Terminvereinbarungen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 


© Amt für Apokalyptische Aufklärung

 
 

In unserem temporären Bürgerbüro zeigen wir sechs Arbeiten aus dem Zyklus Aemulatio Apokalypse von Helmut Kraus, der im künstlerischen Wettstreit mit Albrecht Dürers Apocalipsis cum figuris entstanden ist.




EISPALAST
Malerei
18.07. bis 26.07.2015
Berthold Bock / Peter Scior

 

 

Vernissage: Freitag, 17.07.2015 um 19 Uhr
 

 


© Berthold Bock / Peter Scior


 

Die Gletscher bei Meran treffen auf die nächtlichen Glasfassaden eines Großraumbüros. Unterschiedlicher können die Motive kaum sein. Und dennoch entsteht durch die verwandte Sichtweise der beiden Berliner Maler ein kühles zeitgenössisches Panorama.


 
 



Cinquecento
04.07. bis 12.07.2015
Uli Traunspurger


 

Vernissage: Freitag, 03.07.2015 um 19 Uhr
 

 


© Christian Seizew


 

Nach der Ausstellung „prétexte“, die im April 2011 eine Reihe französischer Künstlerinnen und Künstler der Galerie Chybulski im Pavillon am Milchhof präsentierte, zeigen wir jetzt den Künstler und Galerieeigner Uli Traunspurger in einer Einzelausstellung. Wir würdigen damit sein besonderes Engagement für die Kunst und die seit Jahrzehnten bestehende Kooperation, die sich in vielen kleinen und größeren Austauschprojekten entwickelt und bewährt hat.


http://www.chybulski.eu/




Prolog Nr. X4 "u-TOPIEN"
28.06. bis 30.06.2015
Prolog - Heft für Zeichnung und Text

Ausstellung & Zeitschriften-Release mit Arbeiten und Texten von:
Albrecht Wild, André Patten, Anett Lau, Anke Becker,
Andreas Koletzki, Anton Schwarzbach, Astrid Köppe,
Ben G. Fodor, Christoph Vieweg, Clemens Schittko,
Dorit Trebeljahr, Erwin Schumpeter, Franziska Peter,
Georg Kakelbeck, Grazyna Zarebska, Hagen Klennert,
HEL Toussaint, Ilse Ermen, Jonis Hartmann, Juliane Laitzsch,
Kai Pohl, Katharina Seidlitz, Käthe Wenzel, Katrin Heinau,
Katrin Salentin, Kirsten Klöckner, Lars-Arvid Brischke,
Liana Zanfrisco, Margarete Lindau, Martin Bartels, Mikael Vogel, Moritz Schleime, Nicole Wendel, Norbert Bücker, Ottfried Zielke, Patrick WEH Weiland, Pega Mund, Petrus Akkordeon,
Ross Henriksen, Simone Scharbert, Susanne Eules,
Silvia Lorenz, Søren Bjælde, Stefan Malicky, Stephan Brenn,
Susanne Koheil, Su Tiquun, Uta Protzmann

 

 

Vernissage: Samstag, 27.06.2015 um 17 Uhr
parallel läuft das Sommerfest der Ateliergemeinschaft Milchhof mit Bar und Musik


geöffnet:
Sonntag,   28.06.2015    von 14 Uhr bis ca. 21 Uhr, ab 19 Uhr "Künstler-Tresen"
Montag,     29.06.2015    von 14 Uhr bis ca. 21 Uhr, ab 19 Uhr "Künstler-Tresen"
Dienstag,   30.06.2015   von 14 Uhr bis ca. 21 Uhr, ab 18 Uhr Finissage & Short-Lesungen

 

 


© Prolog - Heft für Zeichnung und Text

 

Wir laden herzlich ein zur Heftrelease der 14. Ausgabe des Prolog. Prolog X4 versammelt auf 68 Seiten Arbeiten von 48 Künstler- und AutorInnen zum Thema u-TOPIEN. In der begleitenden Ausstellung werden Arbeiten der an dieser Ausgabe beteiligten KünstlerInnen zu sehen sein.




BRICOLAGE
07.06. bis 21.06.2015
Carla Åhlander, Fritz/Frassl, Maria Hanl,
Eva Hradil, Edith Payer, Josh Reingruber

 

 

Vernissage: Samstag, 06.06.2015 um 19 Uhr
 

 


 

 

Die Raumkonzeption der Ausstellung "Bricolage" nimmt Bezug auf den von Claude Lévi-Strauss eingeführten, gleichnamigen Begriff und sein Konzept des "Wilden Denkens". Dafür werden verschiedene Arbeiten – Objekte, Skulpturen, Fotografien und Soundelemente – zu einer gemeinsamen Rauminstallation angeordnet und durch Interventionen, die während dieses Prozesses entstehen, ergänzt.




DIE GELBE GEFAHR
28.05. bis 04.06.2015
Paula-Jiun No, Yingmei Duan, Yuko Kaseki,
So-Jin Kim, Dasuke Doi

 

Vernissage: Mittwoch, 27.05.2015 um 19 Uhr

 

 


© Julia Brodauf

 

Ab dem 27.05. stellen fünf asiatische KünstlerInnen (Paula-Jiun No, Yingmei Duan, Yuko Kaseki, So-Jin Kim und Daisuke Doi) unter dem Titel "Die Gelbe Gefahr" im Pavillon am Milchhof aus. Parallel dazu ergibt sich die Möglichkeit für die Künstlerinnen und Künstler der Ateliergemeinschaft Milchhof, in der Kunsthalle am Hamburger Platz zu arbeiten.




RELATIONAL RUBATI
Ortsspezifische Installation/Work in Progress
14.05. bis 24.05.2015
Tatjana Fell

 

Vernissage: Mittwoch, 13.05.2015 um 19 Uhr

Finissage: Sonntag, 24.05.2015 um 17 Uhr - Performative Lesung 18 Uhr


zusätzlich geöffnet: Donnerstag, 21.05.2015 von 16-18 Uhr
 

 


© Tatjana Fell

 

RELATIONAL RUBATI entwickeln sich neben und zwischen dem Vorgefundenen und intensivieren als freie Improvisation was sich als Echo, Schatten oder Spur zeigt. Ein aus der Geschwindigkeit gleiten, ein Fischen im Asynchronen, ein nicht-idiomatisches Hüpfen zwischen den Verschachtelungen der Gefüge. RELATIONAL RUBATI transformieren die scheinbar vorgegebenen Parameter mit dem Bewusstsein, dass erst der Prozess des Abweichens ihnen eine Wirklichkeit verschafft - sofern ihr Bezug zum Fixpunkt besteht.
Wie verändern diese neuen Perspektiven unsere Wahrnehmung auf die scheinbare Wirklichkeit?




Tag der Arbeit(en)
01.05. bis 03.05.2015
Ateliergemeinschaft Milchhof

 

Vernissage: Donnerstag, 30.04.2015 um 19 Uhr -
ab 21 Uhr Party mit der Band "Zuricat"

 

 


© Andreas Knäbel

 

 




Die sieben Leben der Katze / Collagen
19.04. bis 26.04.2015
Katja Schütt, Annekathrin Schreiber, Caro Mantke


 

Vernissage: Samstag, 18.04.2015 um 19 Uhr


Öffnungszeiten: 19. / 25. / 26.04. jeweils von 12 bis 19 Uhr
 

 

 


Die Sieben als Synonym für Unendlichkeit. Unendliche Leben, unerschöpfliche surreale, absurde und fantastische Möglichkeiten durch Dekonstruktion, Wiederverwendung und Neuverarbeitung.

Seven as a synonym for infinity. Infinite lives, endless surreal, absurd and fantastic possibilities by deconstructing, reusing, and rebuilding.

 




IDENTITIES      — investigating life and data —
03.04. bis 12.04.2015
Awst & Walther, Alexine Chanel, Jörg Hasheider, Viola Kamp, Daphna Reves

 

Vernissage: Donnerstag, 02.04.2015 um 19 Uhr

Finissage:    Sonntag,        12.04.2015 um 16 Uhr


 


© Awst & Walther und PSM gallery

 

Medien der Ausstellung sind Installation, Malerei und Fotografie.

Verbindender Aspekt der Werke ist die Beschäftigung mit der Wahrnehmung von
Individuen und den Veränderungen individueller Wahrnehmung in einem von digitalen Datenflüssen geprägten Umfeld - eine diskursive und poetische Selbstbehauptung der Einzigartigkeit in Zeiten von data-mining und Selbstoptimierung.




‘Playing With Fire’
19.03. bis 30.03.2015
Jennifer Kidd (Ireland)

 
 

Vernissage: Mittwoch, 18.03.2015 um 19 Uhr
Opening: Wednesday, 18.03.2015, 7 pm

 

 


© Jennifer Kidd


 

This video and sound installation is a four-part stop motion animation piece that looks at our gravitation towards self-sabotage, our awareness of this destructive behaviour and the comfort we take in knowing that we have not shattered the illusion of our own perceived personal potential.




Angriff auf die Ecken und Kanten
08.03. bis 15.03.2015
Katharina Lüdicke



Vernissage: Samstag, 07.03.2015 um 19 Uhr

Besichtigung nach Vereinbarung: 0177 / 79 70 459

 

 


© Katharina Lüdicke

 

Untersuchungen zum Wesen des Raums: "The destruction of the box" (Frank Lloyd Wright, 1952) beginnt mit einem Angriff auf die Ecken und Kanten und führt zu einer Befreiung des Innenraumes.
Elemente der Architektur, wie Wände und Decken, fallen weg. Das Medium der Architektur ist die Abschirmung, das Medium der Abschirmung ist der Raum.


 

 

 



Die verschenkte Stunde
27.01. bis 22.02.2015
Lutz Dransfeld


Vernissage: Montag, 26.01.2015 um 19 Uhr
 

 


© Lutz Dransfeld                                                           Die verschenkte Stunde / 2013 / 2,5m x 1,5m x 0,5m

 

„Die Vorstellung einer gleichmäßig und geradlinig dahinfließenden Zeit mag als Alltagsbehelf nützlich sein, entspricht aber nicht der Wirklichkeit.“

Aus: Friedrich Gulda „Worte zur Musik“, Serie Piper, 2. Auflage 1972




FINAL SCRATCH
14.12. bis 11.01.2015
Julian van Grey

 

Vernissage: Samstag, 13.12.2014 um 19 Uhr
 

 


© Julian van Grey

 

Der genormten, dabei immer seriellen Form des Tonträgers Schallplatte sind wir als
digitale Gesellschaft scheinbar entflogen. Der kaum noch zu perfektionierenden Nahrungsaufbewahrungsform des Pizzakartons hingegen, frönen wir weiterhin aus Ernährungssicht bis in die tiefsten Niederungen des Fastfood.


Nichts von diesem Bullshit hat etwas mit Julian van Greys aktuellem Werk zu tun.

 

Szenenauswahl
15.11. bis 23.11.2014
Amir Omerovic

 

Vernissage: Freitag, 14.11.2014 um 19 Uhr

 


© Amir Omerovic

 

Die Arbeiten von Amir Omerovic setzen genaue Beobachtungen voraus.

 

DIE MEISTER KOMMEN
01.11. bis 09.11.2014
Maxi Heiner, Benjamin Althammer, Aron Rauschhardt, Josef Maaß, Götz Schramm und Kristin Albrecht

 

Vernissage: Freitag, 31.10.2014 um 19 Uhr
 

 


©

 

Der Pavillon am Milchhof präsentiert sechs Absolventen und Studierende der Kunsthochschule Weißensee.

 

AVOID
HESITATION
REPETITION
DEVIATION
19.10. bis 26.10.2014
George Barber

 

Vernissage: Samstag, 18.10.2014 um 17 Uhr

Besichtigung nach Vereinbarung: 015773116593
 

 


© George Barber

 

 

Wie kommt der Esel ins Aquarium
04.10. bis 12.10.2014
Bronislava v. Podewils und Miho Ambrenac

 

Vernissage: Freitag, 03.10.2014 um 19 Uhr
 

 



© Bronislava v. Podewils

 

 

Wie kommt der Esel ins Aquarium / Stein, Schere, Papier im Berliner Aquarium

Diese Ausstellung führt Künstler zweier Regionen aus West- und Süddeutschland in einem Berliner Kunstschaufenster zusammen: im Pavillion am Milchhof im Oktober 2014.

 

“Take the Back Roads and Collect Myself”
Ausstellung
13.09. bis 28.09.2014
BEVERLY FRESH (Detroit/Chicago, USA)

 

Vernissage: Freitag, 12.09.2014 um 19 Uhr



“Mr. Midwest”
Live Performance
Freitag, 19.09.2014 um 19 Uhr
BEVERLY FRESH (Detroit/Chicago, USA)


 


© Zack Ostrowski
 

 

“Take the Back Roads and Collect Myself,” is a multi-media solo exhibition consisting of drawings, paintings, signage, posters, video, sculpture, installation and live performance.

 

ZRUYC
29.08. bis 07.09.2014
Neue Arbeiten von Carlos Silva und Sam Grigorian

 

Vernissage: Donnerstag, 28.08.2014 um 19 Uhr

Besichtigung nach Vereinbarung vom 29.08. bis 07.09.2014
Mobil: 0160 92 61 68 75 / 0174 32 82 433

Finissage: Sonntag, 07.09.2014 um 19 Uhr

 


© Carlos Silva                                                                 © Sam Grigorian

 

ZRUYC bedeutet auf armenisch Dialog und bezeichnet das Verhältnis zwischen beiden Künstlern, die in ihrer Arbeit verschiedene Berührungspunkte haben: das gemeinsame Interesse an Abstraktion, geometrischen Ausdrucksformen und der Wirkung der Farben.

 

Spuren
16.08. bis 24.08.2014
Josh Zielinski

 

Vernissage: Freitag, 15.08.2014 um 19 Uhr

 


© Josh Zielinski

 

Spuren:
Man baut auf das Vorangegangene. Die Vergangenheit verschwindet nicht, sondern hinterlässt Spuren und bildet die Bausteine für ein Jetzt. Sie ist genauso präsent wie die Gegenwart.

* ALL_über_all_EIN *
neue ARBEITEN UND GRAFFITIS
09.08. bis 11.08.2014
Hansa Wisskirchen

 

Vernissage: Freitag, 08.08.2014 um 19 Uhr
 

 


© Hansa Wisskirchen


Die Vernissage
 

 

KRISTALLE_UNIVERSUM_WOMBATS
02.08. bis 03.08.2014
Björn Dressler

 

opening:         Freitag,    01.08.2014 von 14 bis 19 Uhr

open doors:   Samstag, 02.08.2014 von 14 bis 19 Uhr
open doors:   Sonntag,  03.08.2014 von 14 bis 19 Uhr

 


© Björn Dressler

 

Björn Dressler zeigt aus seinem Zeichenwerk Arbeiten, die im Kontext zu seinen chemischen Laborversuchen stehen – vor Ort im Milchhof zu besichtigen.