This Browser is not good enough to show HTML5 canvas. Switch to a better browser (Chrome, Firefox, IE9, Safari etc) to view the contect of this module properly

Besucher seit Juli 2011 : 59190

 

 

Konkret

22.08. bis 01.09.2019
Franz Küsters

kuratiert von Rüdiger Lange (loop - raum für aktuelle kunst)

 

 

Eröffnung:   Mittwoch, 21.08.2019   um 19 Uhr

 

Artist Talk:     Mittwoch, 28.08.2019    um 19 Uhr

Franz Küsters im Gespräch mit dem Kurator Rüdiger Lange

 

Öffnungszeiten nach Absprache unter: +49(0)177 740 1080 oder +49(0)160 926 16875

 

 

Mit seiner Einzelausstellung bildet Franz Küsters (*1938) den Abschluss der diesjährigen Reihe "Focus on Abstraction" im Pavillon am Milchhof. Unter den zeitgenössischen Berliner Künstlern der älteren Generation gehört Küsters zu jenen, deren Werke bisher erstaunlich selten in Zusammenhang mit Konkreter Kunst genannt wurden. Küsters besuchte ab 1959 die Werkkunstschule Krefeld und im Anschluss die Kunstakademie Düsseldorf, wo er zunächst in der Klasse von Joseph Beuys und später - sichtbarer in Küsters' Arbeiten - bei Erwin Heerich studierte. Von 1976 bis 2002 war er Leiter der "Gipswerkstatt" der Düsseldorfer Kunstakademie.

 

 

Verve
15.08. bis 18.08.2019
Antje Blumenstein / Dirk Krecker / Alain Biltereyst /

Hannu Prinz / Katja Pudor / Fiene Scharp

eingeladen von DAG

 

 

Eröffnung:   Mittwoch, 14.08.2019   um 19 Uhr

 

 

 

Druids / Drones And Defects
08.08. bis 11.08.2019
Lucio Auri / George Barber / Silke Bartsch / Carla Bertone /

Clara Brörmann / Heike Gallmeier / Sam Grigorian /

Mani Hammer / Daniel Hörner / Monika Jarecka /

Susanne Jung / Ilona Kalnoky / Heike Kelter /

Daniel Klawitter / Alexander Klenz / Steffi Klenz /

Jan Klopfleisch / Zora Kreuzer / Marco Meiran /

Katinka Pilscheur / Inken Reinert / Dionisia Salas /

Carlos Silva / Andrea van Reimersdahl / Bettina Weiß

 

 

Eröffnung:   Mittwoch, 07.08.2019   um 19 Uhr

 

 


© Oliver Mezger

 

Moving Silence, Soundwatch Music Film Festival
und das Lichtblick-Kino präsentieren:

 

 

NIGHTVISiON
02.08. bis 04.08.2019

täglich ab 21.30 Uhr

 

 


© Goethe Institut Athen / Dimitris Michalakis

 

 

An drei Tagen und Nächten bespielen Moving Silence und Soundwatch, zwei Kulturprojekte, die sich der künstlerischer Erforschung von Beziehungen zwischen Musik und Bewegtbild widmen, den einzigartigen Ausstellungs- und Veranstaltungsort Pavillon am Milchhof. Im Rahmen des Festivals NIGHTVISiON finden Livevertonungen von stummen Kurzfilmen und Vorführungen von Musikdoku-Serien und Musikvideos rund um das Thema »Nacht« statt.

Im Rahmen des Festivals INTERIORS TO BEING:

 

 

RAUMANEIGNUNG
20.07. bis 31.07.2019
Uli Aigner, Bill Berger, Catherine Evans,
Melanie Irwin, Hester Oerlemans

kuratiert von Conny Becker

 

 

Eröffnung / opening:   Freitag / Friday, 19.07.2019   um 19 Uhr / at 7 pm

mit / with Performance von / by Melanie Irwin von 19-21 Uhr / 7-9 pm

 

weitere Performances von / by Melanie Irwin:   Sonntag / Sunday, 21.07.2019 und

                                                                                    Mittwoch / Wednesday, 24.07.2019,
                                                                                    jeweils 14-16 Uhr / both 2-4 pm

 

Finissage / closing:   Mittwoch / Wednesday, 31.07.2019   um 19 Uhr / at 7 pm

 

 


Courtesy Melanie Irwin, © Katie Lee

 

 

Raumaneignung versammelt Werke, die sich mit der Anpassung unseres Körpers an den umgebenden Raum, seine Reaktion auf verschiedene Räumlichkeiten sowie deren Inbesitznahme beschäftigen. Je nach Schwerpunkt der einzelnen Arbeiten oszilliert die Ausstellung zwischen konkretem Portrait und abstrakter euklidischer Geometrie, unserem dreidimensionalen Anschauungsraum bis hin zum Kosmos.

Westbesuch

100 Jahre Darmstädter Sezession
05.07. bis 14.07.2019
Barbara Eitel, Volker Bartsch, Ryo Kato, Marc Haselbach,

Margareta Hesse, Friedemann Grieshaber, Fides Becker,

Manfred Fuchs, Matthias Will, Bärbel Dieckmann,

Peter Ruehle, Klaus Duschat , Isabelle Dutoit

 

 

Eröffnung:   Donnerstag, 04.07.2019   um 19 Uhr

 

 


© Darmstädter Sezession

 

 

Als Beitrag zum Jubiläum der Darmstädter Sezession zeigen Sezessionist*innen mit Lebensmittelpunkt in Berlin sowie ein Gast aus Darmstadt im Pavillon am Milchhof Beispiele ihres Schaffens.

 

 

100 Jahre Darmstädter Sezession

Déplacement d'espace / Verschiebung der Räume
21.06. bis 30.06.2019
ein ortspezifischer Dialog von

Elma Riza & Aurélie Pertusot

 

 

Eröffnung: Donnerstag, 20.06.2019 um 19 Uhr

                                                                          19.30 Uhr Performance „Promenades Linéaires“

 


© Elma Riza / Aurélie Pertusot

 

 

Nach einer ersten Zusammenarbeit (IN BETWEEN 2014-2016) möchten Elma Riza und Aurélie Pertusot ihre eigenen künstlerischen Arbeiten erneut im Rahmen einer Ausstellung in einen Dialog bringen. „Verschiebung der Räume“ präsentiert jeweils zwei ortsspezifische Arbeiten von jeder Künstlerin: „Reflection“ & „Blauskala“. Darüber hinaus entwickelten sie eine gemeinsame Arbeit, die als Performance bei der Vernissage präsentiert wird.

im Rahmen des B-LA CONNECT Austauschprojektes:

 

 

A Secret

08.06. bis 16.06.2019

Brody Albert, Erik Benjamins, Siri Kaur, Elizabeth Huey,

Brian Robertson, Sarah Ann Weber

Künstler*innen der River Gallery, Los Angeles

 

 

Eröffnung / opening:   Freitag / Friday, 07.06.2019   um 17 Uhr / 5 pm

 

 


© Siri Kaur

 

 

River's primary agenda is to function as a progressive platform to promote contemporary art and artists. River operates on a non-traditional, carefully-constructed platform for local and international artists. Its primary shape is a physical gallery with artist-specific programming. River produces solo shows to streamline the artist-gallery working dynamic. This model creates a much-needed space for mentorship in a transparent, honest, and familial incubator-style environment for the artists in the program. The gallery champions artists who exude positive values personally and professionally. As an alternative space, River contributes to the current arts dialogue in Los Angeles as it rapidly evolves. The platform will also support art and culture via alternative, non-commercial programming. Inspired by nature, River will carve out its own path.

 

 

River Gallery

Innenwelt der Außenwelt
10 Jahre Kunst im Pavillon am Milchhof
18.05. bis 02.06.2019
Künstler*innen der Ateliergemeinschaft Milchhof

 

 

Eröffnung:    Freitag, 17.05.2019   um 19 Uhr

 

 


© Marcel Grabsch

in Kooperation mit dem Künstlerhaus FRISE, Hamburg

 

Der spielerisch erkannten Wahrheit Preis
02.05. bis 12.05.2019
Christian F. Kintz

 

Eröffnung:                  Mittwoch, 01.05.2019   um 19 Uhr

 

Künstlergespräch:   Sonntag, 12.05.2019      um 15 Uhr

 

 


© Christian F. Kintz

 

 

Dieses Pink ist einfach da und ist Wahrheit selbst. Es ist eine Wahrheit, die nicht beweisbar ist und keines Beweises bedarf. Die Farbe wird nur durch sich selbst bewiesen und das ist kein Beweis, da nichts durch sich selbst bewiesen werden kann.“

 

up your sleeves
19.04. bis 28.04.2019
Julia Kröpelin, Alexander Poliček

curated by Brunno Silva

kuratiert von Roman Zheleznyak

 

 

Eröffnung:   Donnerstag, 25.04.2019   um 19 Uhr

 

Preview:      Donnerstag, 18.04.2019   um 19 Uhr

 

 


© mental space

 


Die installative Intervention up your sleeves behandelt das Thema Körperlichkeit auf eine skurrile Weise. Der Ausstellungspavillon wird zu einem Diorama der anonymen Existenz, Erfahrungsraum und Bild zugleich. Modellhafte Interior Entwürfe manifestieren die Abwesenheit des menschlichen Körpers. Objekte und Zeichnungen verweisen aufeinander und werden somit zu einer Inszenierung der Bildräume.
 

in Kooperation mit den Künstlerateliers Tessenower Garagen, Magdeburg

 

 

from the void
05.04. bis 14.04.2019
Christopher John Smith

 

 

Eröffnung:   Donnerstag, 04.04.2019   um 19 Uhr

 

 


© Christopher John Smith

 

 

Die Materialien geben Smith die Grenzen und Konstruktionsmethoden scheinbar vor und müssen doch hinterfragt und dann angepasst werden. Dort in diesem void, in der Lücke, findet eins das andere, und dadurch wächst auch das ursprüngliche Konzept, anfängliche Ziele jedoch wirken manipuliert, entwickelt sich die Struktur und Form doch immer neu. In den Arbeiten, die aus diesen Prozessen entstehen, verschwimmen die Grenzen zwischen organisch und künstlich Geschaffenem.

 

Foreign Field
10.03. bis 31.03.2019
Colin Booth, David Ebner, Alfred Worrall

curated by Brunno Silva

 

Eröffnung:   Samstag, 09.03.2019   von 18 bis 20 Uhr

 


© Andrew Kime

 

The path to Brexit has proven to be increasingly damaging and unpopular in the UK, whilst also being problematic in its definition and execution. With the rise of populist governments, such isolationist politics are becoming an abnormal commonplace. Across numerous historical examples, such artificial divisions do not consider nature’s landscape and everyday social interactions, dividing countries, cities and families. In a representation of current debates regarding locality, borders and political rhetoric, the presented artworks explore the dissonance between artificial borders and human longings. They are dedicated to European friends and colleagues.

Stubborn Elastics
23.02. bis 03.03.2019
Veronica Brovall, Johannes Esper, Jennifer Jordan,

Jens Nippert, Dorothea Nold

 

Eröffnung:   Freitag, 22.02.2019   um 19 Uhr

 


© Jennifer Jordan

 

Kunst als Gummiband, als belastbares Verhältnis mit Eigendynamik, dehnbar und unlösbar. Jede Künstler*in spannt dieses Band anders an, zieht in eine andere Richtung, um das eigene Weltverhältnis zu spüren und zu beschreiben.

in Kooperation mit dem Kunst- und Atelierhaus Meinblau e.V.

 

Site specific

09.02. bis 17.02.2019

Alessandro Lupi

 

Eröffnung:   Freitag, 08.02.2019   um 19 Uhr

 


© Alessandro Lupi

 

Die raumbezogene Installation reflektiert die Grenze zwischen virtuell und real, zwischen dem Dargestellten und dem was sich in der Realität manifestiert.
Eine vierdimensionale, kinetische Form, die zu unterschiedlichen Wahrnehmungs- und Konstruktionszuständen von Bildern anregt als auch eine Beziehung zum Raum und seiner gespiegelten, fragmentierten Identität schafft.

 

Alessandro Lupi

in Kooperation mit dem Kunst- und Atelierhaus Meinblau e.V.

 

From Here to There
26.01. bis 03.02.2019
Andreas Burger

 

Eröffnung:   Freitag, 25.01.2019   um 19 Uhr

 


© Andreas Burger

 

Der Protagonist dieser Ausstellung ist ein archetypisches Individuum, dessen Konturen allmählich verschwinden, da der Künstler ihn schrittweise auf seine Grundlagen reduziert. In einem mehrteiligen Arbeitsprozess wird seine Identität durch das Hinzufügen von Materie zu einer gesichtslosen Masse abstrahiert. Daraus resultiert eine Serie von Skulpturen, die als raumspezifische Arbeit präsentiert wird.

 

divers

13.01. bis 20.01.2019
Regina Mielich, Mariel Poppe, Héctor Velázquez

 

Eröffnung:   Samstag, 12.01.2019   von 15 bis 18 Uhr

 

Regina Mielich Mariel Poppe Héctor Velázquez

 

Kunst ließe sich beschreiben als der Versuch, Ordnung zu schaffen in einer Welt von überwältigender Vielfalt. In jedem Augenblick strömen unzählige Reize auf uns ein, Wahrnehmungen, Sinneseindrücke, Aufforderungen, Zumutungen. Viel hängt davon ab, die angemessene Reaktion auf diese Ansprüche zu finden. Die Menschheit als Gattung ist im Laufe der Zeit ziemlich gut darin geworden, das Chaos der Wirklichkeit zu sortieren. Wir beobachten und analysieren, stellen Hypothesen auf und errichten Theoriegebäude. Daraus werden wiederum Systeme entwickelt, die zur Grundlage von persönlichen Entscheidungen, sozialen Verhaltensweisen und schließlich gesetzlichen Richtlinien werden.

Website Security Testvulnerability check
parasites check