This Browser is not good enough to show HTML5 canvas. Switch to a better browser (Chrome, Firefox, IE9, Safari etc) to view the contect of this module properly

Heute 25 / Gestern 45 / Woche 25 / Monat 1056 / : 141766

Eine Ausstellungsreihe von Künstler*innen der Ateliergemeinschaft Milchhof

 

 

Berthold Bock                                Manfred Fuchs
20.04. bis 01.05.2024                      13.04. bis 24.04.2024

 

 

Eröffnung: Freitag, 19.04.2024 um 19 Uhr

 

 


© Berthold Bock /                                                         © Manfred Fuchs /

letzte Lichtung (Ausschnitt)                                          Blattwerk 2024 (Ausschnitt)

 

 

8. Ausstellung der Reihe DO-SI-DO

 

Berthold Bock:
Berthold Bock hat in seiner künstlerischen Laufbahn immer genreübergreifend gearbeitet. Seine Beschäftigung reichte in den letzten 30 Jahren von expressiver Malerei, experimentellem Film und Experimentalmusik bis hin zu Landschaftsdarstellungen und surrealen Kurzspielfilmen. Seit 2010 beschäftigt Berthold Bock in seiner Malerei und seinen Filmen ein Zustand der Ungewissheit, wodurch besonders in den letzten Jahren die Frage verstärkt wurde:
befinden wir uns als Gesellschaft am Ende der Moderne und an dem Beginn einer neuen Romantik?" Das Thema „Natur" geriet dadurch immer stärker in seinen künstlerischen Focus: als Verweis auf die aggressive Nutzbarmachung der letzten menschlichen Rückzugsräume - im physischen sowie im psychischen Sinne. Die künstlerisch dargestellte Natur wird wie in der ersten Romantik zu einem Sehnsuchtsort, zu einem Sinnbild für eine andere Welt.

Berthold Bock findet seine Motive auf Reisen, auf Wanderungen, auf Spaziergängen, in der analogen Erlebniswelt. Sie sind „Seinserinnerungen" und werden durch die künstlerische Verdichtung auf den Leinwänden zu Seelenbildern.
Christoph Tannert erfasst dies als „Gleichzeitigkeit einer ungreifbaren Bedrückung und Atmosphäre der Geborgenheit.“

 

Manfred Fuchs:

Manfred Fuchs weiß um die Kreisläufe der Natur im Weltraum aus Zeit. Hinter vielfach aufgetragenen Farbschichten erscheinen in seinen Bildern Reste von Früchten und Blättern. Einige zerfallen schon und zeigen sich auflösend in hellen Schwaden von Körperlosigkeit. Sie sind gerade noch als grafisches Gemenge erkennbar und entfalten ihre brüchige Präsenz als Sedimentschichten aus Kreide und Kalk.

Textausschnitt: Dirk Manzke / Osnabrück 2024

 

 


© Berthold Bock / "letzte Lichtung" / 2019, Öl auf Leinwand 

 

© Manfred Fuchs / "Blattwerk 2024" / 140 x 200 cm, Eitempera und Öl auf Leinwand