This Browser is not good enough to show HTML5 canvas. Switch to a better browser (Chrome, Firefox, IE9, Safari etc) to view the contect of this module properly

Heute 65 / Gestern 80 / Woche 394 / Monat 311 / : 69523

Unter dem Pflaster
eine Reihe mit Film, Installation, Performance, Musik, Text

von Frauke Havemann, Peter Stamer und A.C. Whelan

 

 

Jeweils samstags 8. / 15. / 29. August und 5. September
Beginn 20.30 Uhr

 

 


© A.C. Whelan / Frauke Havemann

 

 

Unter dem Pflaster liegt der Strand! rief man vor vielen Dekaden den städtischen Spießbürgern zu, um sie darauf hinzuweisen, dass es unter Strassenbelägen und hinter Betonfassaden noch ein richtiges Leben jenseits unserer konsumorientierten Existenz gebe. Sich nicht mit dem Ballast unserer Konstruktionen, nicht mit den Anhäufungen herumschlagen müssen, die uns einengen und den Blick auf den weiten (Sinn-)Horizont verstellen, das ist dieser Traum vom unendlichen Strand des Lebens: unsere Spuren mögen darin nur als temporäre, Gänsefüßchen auf weichem Gestade erscheinen, die im Versprechen auf ein ewig währendes Anfangen sanft von den Gezeiten überspült werden…

 

Tatsächlich aber, das wissen wir längst, bringen die Wellen uns das, was vermeintlich weggeschwemmt wurde, immer wieder zurück, spülen an Land, was wir zurücklassen wollten, machen dingfest, was wir (auf)gelöst zu haben glaubten.
Diese Reihe ist der Versuch, diese Anlandungen, dieses Treibgut aufzugreifen, es performativ zu sortieren und auszustellen. An ausgewählten Samstagen zwischen dem 8. August und 5. September jeweils ab 20.30 zeigen Havemann, Stamer und Whelan im Glaspavillon des Milchhofs Arbeiten, die sich mit den Merkwürdigkeiten des Verschwindens und Auftauchens beschäftigen.

 

In DIALOGE führt Peter Stamer am 8. August am Klavier fiktive (Selbst-)Gespräche über unheilvolle Wunden, die unter (Heil-)Pflastern verborgen liegen.

 

Am 15. August projizieren Frauke Havemann und Eric Schefter ihren Spielfilm Weather House, an die Aussenwand des Pavillons, ein apokalyptisches Kammerspiel um extreme Wetterphänomene.

 

In dessen Innern wiederum zeigt A.C. Whelan am 29. August seine neue Installation Sur la Plage, in welchen er mit Foto, Zeichentrick, Skulptur und Zeichnungen einen weiteren Sinn des “Tiefenrausch” erforscht…

 

Abgeschlossen wird die Reihe mit Beide Messies, die am 5. September unter dem Titel UND ZWAR: OFFENER KÄFIG endlich ihr lange geplantes, sehr lange ersehntes, ganz lange erwartetes, und besonders lange vorbereitetes Doppelalbum rausbringen (auch wenn es regnet). Mit vielen tolldreisten Tänzen, Bemerkungen und Liedern!

 

 

english version >>>

 

 

Unter dem Pflaster*
A series of film, installation, music and performance
By and with Frauke Havemann, Peter Stamer and A.C. Whelan

 

Saturdays, August 8th, 15th, and 29th, and September 5th, 2020, at 8.30 pm


Under the pavement lies the beach! Many decades ago, this was a battle-cry against those urban philistines who’d seemingly forgotten that true life exists only beneath the surface of our streets, only behind our concrete facades, and certainly only beyond our consumerist existence; an attempt to throw off the dead weight of these constructs which obstruct our view of an horizon full of potential. This is what a dream of those endless shores of our lives supposedly depends upon,

 

Though the traces we leave behind may only be faint footprints in the soft sand, gently washed away by the tides, promising eternal beginnings, we know, of course, that the tides carry back to us what we allegedly cast away, They reemerge as all that flotsam and jetsam.

 

This series is an attempt to dredge the sediment, to sift through the residuum, to test it and put it on display. On selected Saturdays between August 8th and September 5th, Havemann, Stamer, and Whelan present new and recent works at the Pavillon at Milchhof and take a close look at the curiosities of disappearing and surfacing.

 

In his DIALOGUES on August 8th, Peter Stamer holds a fictitious conversation about ominous and incurable wounds which fester beneath our band-aids.

 

On August 15th, Frauke Havemann and Eric Schefter project their feature film WEATHER HOUSE on the Pavillon's facade, an apocalyptic chamber play on extreme weather phenomena.

 

While inside the space, on August 29th, A.C. Whelan presents an installation, SUR LA PLAGE, in which - through photography, animation, sculpture and drawing - he explores another sense of a “rapture of the deep”.

 

The series will conclude on September 5th with a concert by the performance duo BEIDE MESSIES. Under the title UND ZWAR: OFFENER KÄFIG (In fact: Open Cage), they finally release their long planned, very long prepared, and very very long awaited double album (naturally with lots of cheeky dances, remarks and songs) - even if it rains.

 


*A word-play which sadly doesn’t translate into English. “Pflaster” is the German word for ‘pavement’, but also for ‘bandage’.